Doolin

Am Vormittag mussten wir es noch einmal wissen und kletterten bis auf die äußersten Felsen hinaus aufs Meer – und wurden dabei bis auf die Haut nass. Nach einem Sandwich zum Frühstück machten wir uns dann auch auf Richtung Boyle. Unterwegs besichtigten wir noch Newtown Castle und die Ailwee Caves, die übriges sehr dunkel waren.

Boyle

Nach einem weiteren Stop in Charlestown kamen wir endlich nach Boyle und versenkten dort auf der Suche nach einem geeigneten Campingplatz unser Auto im Schlamm. Mithilfe einiger Iren konnten wir das Auto jedoch wieder befreien – puh. Der Campingplatz war in einem Naturpark direkt am Lough Key (Lough = See). Während des Abendessens überraschte uns wieder einmal der Regen, entschädigte uns aber mit einem unglaublichen Regenbogen. Am Abend starteten wir dann einen Rundgang um den See – gaben aber auf, nachdem Günther in den ersten Kuhfladen getreten war.

Londonderry

Nach einer erholsamen Nacht in Boyle fuhren wir weiter und überquerten die Grenze nach Nordirland. In Londonderry angekommen gönnten wir uns diesmal ein british breakfast, wobei ich keinen Unterschied zum irischen bemerken konnte, und machten dann einen Rundgang auf den alten Stadtmauern.

Bushmills

Auf dem Weg nach Bushmills entdeckten wir noch ein altes Kloster auf einer Felsklippe. Spät am Abend kamen wir dann nach Bushmills – einem netten kleinen Ort in der Nähe des Giant's Causeaway. Leider waren fast alle Campingplätze rund um Bushmills ausgebucht und so mussten wir wohl oder übel den Preis für einen luxuriösen 5 Sterne Platz bezahlen.

Aithníonn ciaróg ciaróg eile.
(A beetle recognises another beetle.)