Dublin

Ankunft mit dem Flieger von Wien um 13:55 Ortszeit – bereits beim Abholen des Mietwagens begann es zu regnen. Nach unzähligen Kreisverkehren schafften wir es dann doch aus dem Flughafengelände auf die Autobahn und steuerten sofort in den Süden – raus aus Dublin Richtung Carlow.

Kilkenny

Nach einem Zwischenstop in Baltinglass kamen wir – etwas vom irischen Wetter und der doch recht kargen Landschaft Ostirlands enttäuscht – nach Kilkenny und suchten uns nach einem kurzen Stadtrundgang einen Campingplatz.

Dort war ein österreichischer Bauernbub als Au-Pair beschäftigt – als Vorbereitung auf die kommende Abzockerei schickten die Iren also einen unserer eigenen Landsmänner gegen uns in den Ring. Sehr fragwürdig, meiner Meinung nach. Als uns dieser kleine unsympathische Kerl dann auch noch versicherte, dass Kilkenny das Schönste sei, das Irland zu bieten hat, und dass es immer schrecklicher werden würde, je weiter wir in den Westen fahren, überkam uns ein eisiger Schauer – wir leeren schnell die mühsam angelegten Alkoholvorräte und legten uns mit einem mulmigen Gefühl im Bauch schlafen.

Go n-ithe an cat thú is go n-ithe an diabhal an cat!
(May the cat eat you and the devil eat the cat!)